Physiotherapie

Beckenbodentherapie

Die Beckenbodentherapie beschäftigt sich mit den Muskeln und Gelenken im Bereich des Beckens. Beschwerden der Organe – zum Beispiel der Blase (unwillkürlicher Urinabgang, häufiger Harndrang) oder der Gebärmutter (Senkung) – können mit einer schwachen Beckenbodenmuskulatur zusammenhängen. Auch Rückenschmerzen und Haltungsprobleme sind oft die Folge einer schwachen Muskulatur im Beckenbereich.

Die Beckenbodenbehandlung wird nach einem Erstgespräch und einer Untersuchung individuell gestaltet. In der Therapie erlangen Sie durch gezielte Schulung und/oder mithilfe eines Biofeedback-Geräts die Kontrolle über Ihren Beckenboden. Sie stärken Ihre Wahrnehmung der Muskeln sowie Ihre Muskelkraft und trainieren Alltagssituationen wie das richtige Heben von Gewichten oder Sportbewegungen. Zudem erlernen Sie Übungen, die Sie nach der Behandlung zu Hause selbst ausführen können.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Christa Müller.